Die JTAPI Schnittstelle


Die Idee, die hinter JTAPI steckt, ist die vollständige Kapselung der hard- und softwarespezifischen Eigenschaften mit einer einheitlichen Schnittstelle, auf die alle Java-Programme zugreifen. So ist es möglich, Applikationen zu schreiben, die auf allen Plattformen die gleiche Funktionalität zur Verfügung stellen. Die Konfiguration auf dem Desktop zeigt die folgende Grafik.

Aber auch an Client Server Software wurde gedacht. Diese Konfiguration sieht dann wie folgt aus.

JTAPI ist in mehrere Pakete eingeteilt. Diese sind immer für eine spezielle Funktionalität zuständig umd müssen nicht vollständig implementiert werden. Es existieren sogenannte Capability Classes, mit denen die vorhandene Funktionalität abgetestet werden kann. So ist es einer Applikation möglich, sich auf den Leistungsumfang der verwendeten Implementierung einzustellen. Die bisher definierten Pakete zeigt die folgende Grafik.

Eine minimale Implementation muß einen großen Teil des Core Paketes bereitstellen. Diese Mindestimplementation ist auch das Ziel der ersten Version meiner JTAPI-TAPI-Bridge.Für meine Arbeit habe ich mir Klassendiagramme für das Core Paket erstellt. Diese können im Folgenden runtergeladen werden.

Hier nun die Klassendiagramme als Power-Point-Datei:

Datei

Größe

Inhalt

javax_telephony.ppt 45 kByte Klassendiagramm des Packetes javax.telephony
javax_telephony_capabilities.ppt 18 kByte Klassendiagramm des Packetes javax.telephony.capabilities
javax_telephony_events.ppt 42 kByte Klassendiagramm des Packetes javax.telephony.events


© Ralf Lange, longsoft Dresden
Kommentare und Anregungen: Webmaster Formular- letzte Änderung: 2007-02-28
Java und alle Java basierten Schutznamen und Logos sind Schutzmarken oder registrierte Schutzmarken von Sun Microsystems, Inc. in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen erwähnten Firmen- und Produktnamen sind Schutzmarken oder registrierte Schutzmarken des jeweiligen Herstellers.